Wetten.Betfair

Leichtathletik-WM: Die Höhepunkte in London

Im Londoner Olympiastadion ist seit einem Jahr West Ham United zu Hause. Derzeit findet dort die Leichtathletik-WM statt.

Nach der Niederlage von Usain Bolt über 100 Meter gibt es noch zahlreiche Highlights bei der WM in London. Wir blicken auf die Entscheidungen der nächsten Tage.

Samstag, 12. August

Speerwurf, Männer
Samstag, 21.15 Uhr
LIVE auf ZDF und Eurosport

Wenn es hier keine deutsche Goldmedaille gibt, wo dann? Johannes Vetter warf in der Qualifikation rund fünf Meter weiter als der Rest der Konkurrenz. Und: Er ist bei weitem nicht das einzige heiße deutsche Eisen im Feuer. Es gibt ja noch Thomas Röhler und Andreas Hofmann. Die drei DLV-Werfer führen die Weltbestenliste in diesem Jahr an. Vetter und Röhler haben beide schon weit über 90 Meter geworfen. Deswegen ist ein Tipp auf einen der beiden höchstwahrscheinlich genau das Richtige. Vetter mit einer Quote von knapp über [1.6] bringt dabei aber deutlich weniger Ertrag als Röhler [3.2]. Wenn man ein bisschen was herausholen will, sollte man deswegen auf Röhler tippen. Hofmann werden mit [19.0] nur Außenseiterchancen eingeräumt.


5.000 Meter, Männer
Samstag, 21.20 Uhr
LIVE auf ZDF und Eurosport

Einer gegen alle - ein anderes Motto gibt es in diesem Rennen nicht. Alle wollen den britischen Volkshelden Mo Farah schlagen. Aber schaffen sie es auch? Nach seinem Titel über 10.000 Meter ist Farah auch hier wieder der Favorit [1.5]. Es gibt zwei ganz große Konkurrenten - Muktar Edris und Selemon Barega aus Äthiopien. Beide liegen bei einer Siegquote von [6.5] und sind dieses Jahr schon fünf Sekunden schneller gelaufen als Mo. Aber wie taktisch wird das Rennen? Bei einem Vollspeedtempo könnten sie es packen, ihn zu schlagen. Wir tippen trotzdem auf Farah, aber ein paar Euro auf einen der beiden größten Konkurrenten ist einen Versuch wert.


Hochsprung, Männer
Sonntag, 13. August
LIVE auf ARD und EUROSPORT

Zugegeben, der Hochsprung ist nicht unbedingt die traditionelle Erfolgsdisziplin der Deutschen. Aber aufgepasst! Hier ist jemand dabei, der eine kleine Überraschung schaffen kann. Wenn Mutaz Essa Barshim [1.2] (QAT) und Bohdan Bondarenko (UKR) [6.0] nicht ihren besten tag erwische, gibt es einen Deutschen mit Goldchancen: Mateusz Przybylko. Der 25-Jährige kommt gebürtig aus Bielefeld und hat mit 2,35 Metern die zweitbeste Höhe des Jahres gesprungen. Ein junger Mann mit viel Potenzial, dem man zutrauen kann, am letzten Wettkampftag auch die Konkurrenz zu schocken. Was ihm in die Quere kommen könnte: Es ist sein erster richtig großer Auftritt bei WM oder Olympischen Spielen. Das bedeutet Nervosität. Vielleicht befördert es aber auch die nötige Unbekümmertheit.