WM-Torschützenkönig: Wer schnappt sich die Krone?

Es ist eine der beliebtesten Wetten. Und es gibt deutliche Trends zu erkennen...

Die Wette auf den Torschützenkönig einer WM ist immer sehr beliebt und verlangt es eigentlich erstmal auf die Geschichte zu schauen, bevor man eine Auswahl trifft.
Es gibt soviele Kandidaten und es ist echt schwer die Spreu vom Weizen zu trennen. Entscheidet man sich für die Etablierten, oder schaut man sich etwas weiter um?
Beim Rückblick auf die letzten zwölf Turniere - von 1970 - gibt es einige Trends zu erkennen, die die Auswahl für Russland 2018 beeinflussen könnten.

Halbfinalisten bescheren die besten Gewinne

Es gab 16 Gewinner in den letzten 12 Turnieren (in 1994 und 2010 wurde der Titel geteilt)
Von diesen 16 Gewinnern gab es nur dreimal einen Torschützenkönig, der nicht ins Halbfinale kam: Gary Lineker (England, Viertelfinale, 1986), Oleg Salenko (Russland, Vorrunde, 1994) und James Rodriguez (Kolumbien, Viertelfinale, 2014)
Von den restlichen 13 Gewinnern, spielten acht für Teams, die im Halbfinale ausschieden, einer für einen Vize-Weltmeister und vier für den Weltmeister.
Der erste wichtige Punkt bei der Entscheidung sollte also sein, einen Spieler zu wählen, dessen Team es mindestens ins Halbfinale schaffen kann. Das scheint offensichtlich zu sein - je mehr Spiele, desto höher die Wahrscheinlichkeit auf mehr Tore - aber die Entwicklung ist so deutlich, dass man trotzdem nochmal darauf hinweisen sollte.
Der zweite Trend scheint ebenfalls offensichtlich, aber auch hier ist es wichtig darauf hinzuweisen. Die Gewinner sind meist reine Torschützen, als Spieler aus dem Hintergund oder offensiven Mittelfeld.

13 der 16 Spieler waren Killer im Strafraum, deren ausschließlicher Job es war Tore zu erzielen. Ausnahmen waren Wesley Sneijder, Gewinner in 2010, der aus dem Mittelfeld kam und James Rodriguez, der 2014 in Brasilien siegte und ins Turnier eher als Vorlagengeber gegangen war.
Beispiele wie Sneijder udn James zeigen, dass es nicht unmöglich ist höhere Quoten zu nehmen udn auf Mittelfeldaktuere zu setzen, aber diese Gewinner sind eher selten.

Es geht fast nur über die Stürmer

Mit diesen Kriterien sollte man schauen, wer ins Halbfinale kommen wird und die Spieler auf eine Liste schreiben. Schon hat man die Kandidaten.
Brasilien, Deutschland, Frankreich, Spanien, Argentinien und Belgien sind die Favoriten auf den Titel. Von den nächsten 6 - England, Portugal, Uruguay, Kroatien, Kolumbien und Russland - sollte Portugal die besten Chancen haben durch die Anwesenheit von Cristiano Ronaldo.
Wenn man durch diese Teams läuft sind Neymar, Gabriel Jesus, Roberto Firmino, Thomas Müller, Timo Werner, Antoine Griezmann, Olivier Giroud, Kylian Mbappe, Diego Costa, Lionel Messi, Gonzalo Higuain, Sergio Aguero, Romelu Lukaku und Ronaldo die Spieler, auf die man den Fokus legen sollte. Sie sind die Akteure, die für Tore stehen.

Vier dieser Kandidaten - Messi, Neymar, Griezmann and Ronaldo - gelten als die Favoriten mit Quoten zwischen [13.00] und [16.50]. Man sollte sie nicht ignorieren, da sie ganz einfach Favoriten sind. Werner, Lukaku and Jesus stehen alle zwischen [17.0] und [20.0], während Costa schon [26.0] bringt.

Vergesst Mbappe und Müller nicht

Es gibt sehr interessante Spieler mit extrem hohen Quoten, die man nicht vergessen sollte. Müller - eine ehemaliger Gewinner der Trophäe - liegt bei [36.00] und Mbappe bei [38.00]. Higuain bei [40.00], sowie Giroud und Aguero bei [50.00], Firmino sogar bei [100.00].

Bei den kleineren Quoten sticht Griezmann mit großen Chancen hervor. Er stach schon bei der EURO 2016 hervor und netzte gerade erste zweimal für Atletico Madrid beim 3:0 im Finale der Europa League gegen Olympique Marseille ein. Beweis genug, dass er ein Mann für große Momente ist.

Auch Müller ist es Wert auf dem Zettel zu haben. Deutschland ist immer ein gutes Team, das für einen langen Turnierverlauf steht und Müller hat enorme Erfahrung.
Mbappe ist aus unterschiedlichen Gründen interessant. Er hat die Saison bei PSG in toller Form abgeschlossen und könnte als zentraler Stürmer für Frankreich auflaufen.
Wenn Trainer Didier Deschamps Mbappe im Zentrum einsetzt steigen die Chancen für den Teenager Frankreich sehr weit im Turnier zu schießen.

Empfohlene Wetten
Antoine Griezmann @ 14.00
Thomas Müller @ 36.00
Kylian Mbappe @ 38.00