WM 2018: Der harte Weg aus den Startlöchern

Gerade die Titelverteidiger straucheln gerne in Ihren Auftaktmatches bei einer WM. Auch Deutschland?

Nichts ist besser als ein guter Start in eine WM. Auch für die Topnationen wie Spanien, Deutschland oder Argentinien. Die alte Weisheit gut aus den Startlöchern zu kommen ist vielleicht wichtiger als je zuvor im modernen internationalen Fußball. Die meisten europäischen Topspieler haben eine harte Saison hinter sich in ihren Ligen und der Anreiz ein WM-Überflieger zu werden hat einen großen psychologischen Einfluss, auch für die Spieler der Favoriten.

In drei der letzten Weltmeisterschaften erwischten die jeweiligen Titelverteidiger einen Stotterstart. Frankreich wurde 2002 im Eröffnungsspiel von Senegal besiegt, Italien patzte gegen Paraguay 2010 und Spanien wurde 2014 von Holland spektakulär zerlegt. Keines dieser Teams überstand die Gruppenphase. Das beweist die Wichtigkeit eines guten Starts noch mehr.

Ronaldo in guter Verfassung

Die Auswahl der Eröffnungsspiele in Russland steht nicht zur Diskussion. So treffen Europameister Portugal und Spanien bereits am 2.Turniertag (15.Juni) in Sochi aufeinander Der Weltmeister von 2010 ist klarer Favorit mit einer Quote von [1.93], Portugal bringt dagegen eine satte [4.6]. Julen Lopeteguis Team verdient es erneut zu den Favoriten gezählt zu werden. Sie haben sich unter den ehemaligen Coach des FC Porto enorm stark weiterentwickelt.

Aber trotz der beneidenswerten Sturmstärke von La Roja - Antoine Griezmann sensationelle Saison bei Atlketico unterstreicht wie gut Diego Costa Räume für Teamkollegen schaffen kann - sollte niemand Portugal abschreiben
Trotz der aktuellen Verletzungsanfälligkeit wird Cristiano Ronaldo in deutlich besserer Form anreisen, als es bei den letzten beiden Turnieren der Fall war. Portugal sollte außerdem heiß darauf sein den bösen Geist der Eröffnungsspiele zu vertreiben. Das 0:4 gegen Deutschland 2014 war ein ähnliches Desaster wie Spaniens Auftakt gegen Holland. Ein Tipp auf ein Unentschieden bringt eine starke Quote von [3,55] und ist bei der Stärke beider Teams ein wirklich guter Tipp.

Argentiniens Auftaktmatch einen Tag später (16.Juni) gegen Island wird von den meisten Experten als lockerer Auftakt erwartet. Die Albiceleste geht mit [1,37] als klarer Favorit ins Spiel gegen die WM-Premiere-Kicker. Wer auf Island setzt erhält eine satte [14,0] bei einem Unentschieden [4,60].
Für uns ist die Erwartungshaltung des Teams von Jorge Sampaioli eher zu hoch und der arbeitswütige Trainer hat sehr wenig Zeit um sein Team auf die WM einzustimmen. Die schweren Spiele gegen Kroatien und Nigeria vor der Brust muss Argentinien unbedingt mit einer Dreier im ersten Spiel starten. Wer kann sich noch an 1990 erinnern? Damals unterlagen sie als Titelverteidiger gegen Kamerun sensationell 0:1.

Mögliche Defensivprobleme bei Deutschland

Von Deutschland wird natürlich ein Auftaktsieg gegen Mexiko am 16.Juni erwartet [1,44] - Mexiko bei [8,4], Unentschieden [4,30]. Allerdings könnte Joachim Löws Elf Probleme in der Abwehr bekommen. Keeper Manuel Neuer hat aufgrund einer Fußverletzung seit September kein Spiel bestritten und einer ihrer Eckpfeiler Jerome Boateng kehrt gerade erst nach einer Verletztung zurück. Dagegen steht Mexikos Offensivstärke mit PSV Eindhoven-Angreifer Chucky Lozano, einem möglichen Shooting-Star der WM und Héctor Herrera hinter ihm, der gerade eine herausragenden Saison für Porto gespielt hat. Juan Carlos Osorios Elf ist vielleicht nicht die Beste aller Zeiten, aber sie könnten extrem unangenehm für Deutschland werden.

Es scheint als ob Portugal gegen Spanien am zweiten Tag das größte Interesse wecken wird, aber kein Team muss daran erinnert werden wie wichtig es ist den ersten Fuß ins Turnier zu bekommen.