Ballack: Kroatiens Vorteil ist die Euphorie

betfairs-Markenbotschafter über die Finalchancen des Underdogs und Frankreichs Stärke

Frankreich gegen Kroatien ist ein tolles Endspiel. Typisch für diese WM voller Überraschungen und vieler unerwarteter Ergebnisse. Dass die Franzosen nun dort nach ihrem 2.Titel greifen, überrascht mich allerdings nicht wirklich. Didier Deschamps hat es geschafft die Qualität jedes einzelnen Spielers zu einer funktionierenden Mannschaft zu verknüpfen. Sie sind extrem variabel und können jederzeit Tempo machen. Die Belgier wurden im Halbfinale durch eine eindrucksvolle Defensivleistung erfolgreich ihrer Stärken beraubt

Das war nicht immer schön, aber extrem effektiv. Und mit Mbappe, Giroud oder Griezmann sind sie immer in der Lage zu treffen. Ein großer Vorteil neben ihrer ergonomischeren Spielweise ist die Tatsache, dass sie mit Ausnahme des Achtelfinals gegen Argentinien nicht immer voll bis an die Schmerzgrenze mussten. Hinzu kommt ein Tag mehr Erholung.

Kroatien hat netto dagegen ein ganzes Spiel mehr absolviert. Drei Verlängerungen und zwei Elfmeterschießen haben eine Menge Substanz gekostet, aber auch besondere Kräfte freigesetzt. Es bleibt abzuwarten wie sie diese Belastung wegstecken können. Ohne Frage werden sie wieder an ihre absolute Grenze gehen müssen, um gegen diese abgezockten Franzosen eine Chance zu haben. Es muss alles passen, um am Sonntag den ersten WM-Titel der Geschichte feiern zu können. Ihr Vorteil ist die Euphoriewelle und der Zusammenhalt. Solche Erfolgserlebnisse schweißen noch enger zusammen. Sie sollten allerdings unbedingt vermeiden, wie in allen drei K.O.-Spielen, wieder in Rückstand zu geraten. Belgien musste es auf schmerzvolle Weise erfahren, wie schwer es ist gegen Frankreich anzurennen und einen Rückstand aufzuholen.

Im kleinen Finale sehe ich die Belgier leicht favorisiert. Nachdem beide Teams schon in der Vorrunde in einem bedeutungslosen Spiel um den Gruppensieg aufeinandertrafen und ihre Reserveteams einsetzten, bin ich gespannt wer jetzt spielen wird. Zwar ist auch Platz Drei nur ein schwacher Trost für ein verpasstes Finale, trotzdem können beide Teams stolz sein auf ihre WM-Leistung. Belgien hat nicht zuletzt gegen Brasilien, im vielleicht besten WM-Spiel, seine Stärke demonstriert.

Und in England entwickelt sich etwas. Noch zählen die Three Lions für mich nicht zu den absoluten Topteams. Gareth Southgate hat aber einen enormen Anteil an der guten Entwicklung und sein junges Team wird in den nächsten Monaten weitere Schritte in die richtige Richtung machen. Vielleicht zählen sie dann bei der EM 2020 schon zu den Favoriten.