China-GP: Warum ist Sebastian Vettel kein Favorit auf den WM-Titel?

Vettel hat die ersten beiden Rennen der Saison gewonnen und trotzdem sprechen alle nur über Lewis Hamilton, wenn es um die Weltmeisterschaft geht. Wir haben drei Gründe und die Quoten zum China-GP.

Nach zwei Rennen in der noch jungen Formel 1-Saison mit zwei Siegen dazustehen ist überragend. Sebastian Vettel geht es genau so. Er hat jetzt schon 17 Punkte Vorsprung auf Lewis Hamilton. Vettel liegt in den Quoten für die Weltmeisterschaft trotzdem weit hinter dem Briten. Wettet man momentan auf Vettel, gibt es dafür eine [3.0]. Für Hamilton im vergleich nur eine magere [1.57]. Das mag viele überraschen, aber es hat auch Gründe. Vettel ist diese Saison auch nach diesem Start wahrscheinlich nicht stark genug, um seinen 5. EM-Titel zu feiern.


Grund 1: Die Mercedes-Dominanz
Mercedes hat bisher das mit Abstand beste Auto auf die Strecke gebracht. Alle wissen, dass Vettel den Australien-Grand-Prix nur wegen einer fehlerhaften Strategie von Mercedes gewonnen hat. Deren Teamchef Toto Wolff sagte damals erschüttert: "Wir haben ein Rennen verloren, das wir eigentlich schon sicher eingetütet hatten."


Grund 2: Ferrari fehlt es an Professionalität
Natürlich fragen auch wir uns, wie so etwas sein kann. Aber dem Ferrari-Team fehlt es ganz offensichtlich an einer Professionalität. Zumindest in der Box. Schon letzte Saison leistete sich kein Top-Team so viele kleine Fehler wie Ferrari. Dieses Jahr ging es schon wieder direkt los. Der Unfall von Kimi Räikkönen und seinem Mechaniker war nur die Spitze des Eisbergs. Letzte Woche wackelte im freien Training beim Finnen ein Reifen. Sowas darf einfach nicht passieren, wenn man die WM gewinnen will. Bei Ferrari ist das zuletzt aber zu oft der Fall gewesen.


Grund 3: Strafen könnten Vettel wichtige Plätze kosten
Noch nie war die Formel 1 mit so harten Regularien unterwegs wie in dieser Saison. Es dürfen zum beispiel nur drei Motoren genutzt werden und nur zwei Lenk-Elektroniken. Werden es mehr, gibt es sofort deftige Strafen. genau das kann schon früh ein Problem für Vettel werden. Er ist bereits mit der zweiten lenk-Elektronik unterwegs und bei Ferrari fürchtet man ein wenig, dass das Auto in der Performance stark schwanken könnte. Schon zwei Motorplatzer in kurzem Abstand bringt ein Team direkt in arge Bedrängnis. Hoffentlich bringt das Vettel nicht zu Fall.


Die Quoten zum China-GP

Auch in China sehen die Buchmacher übrigens Lewis Hamilten [1.72] ganz klar vor Sebastian Vettel [4.33]. Auch Valtteri Bottas [6.0] kommt nicht mal annähernd an den briten heran. Wenn im Qualifying noch besondere Dinge passieren, werden diese Quoten bis zum Rennstart natürlich noch mal ordentlich ins Schwanken kommen. Die objektive Ausgangslage ist aber ganz klar: Hamilton holt sich in China seinen ersten Saisonsieg.