Betfair-Blog

US Open: Ein Dutzend Spielerinnen wollen den Titel

Die Mission Titelverteidigung scheint für Angelique Kerber bei den US open noch schwerer zu sein als der Titel im Letzten Jahr.

Eine Topfavoritin auf den Titel bei den US Open ausmachen? Das scheint derzeit selbst für die größten Experten im Tennis unmöglich. Serena Williams ist schwanger, Maria Sharapova nach Dopingsperre und Verletzungen noch weit von ihrer Bestform entfernt und die Weltranglistenerste Karolina Pliskova hat in ihrer Karriere noch nie einen der vier Grand Slams gewonnen. Es bleiben eine Handvoll, ach Quatsch mindestens ein Dutzend Spielerinnen, die auf den Sieg in Flushing Meadows schielen.


Garbine Muguruza
Wenn man sich derzeit auf drei Spielerinnen für den Turniersieg festlegen müsste, dann wären das wahrscheinlich Karolina Pliskova, Simona Halep und Garbine Muguruza. Aber ganz ehrlich gibt es auch ausreichend Argumente, die gegen alle drei sprechen. Nehmen wir Muguruza. Sie ist mit einer sagenhaften Quote von [5.5] die Topfavoritin auf den Titel, hat zuletzt Wimbledon gewonnen, siegte 2016 in Paris und hat ein echtes US-Open-Trauma. Seitdem sie 2012 zum ersten Mal in New York startete, hat sie noch nie die zweite Runde überstanden. Immer war sie früh raus. Das Viertelfinale bei den Australien Open im Januar ist bei einem Grand Slam ihr bisher bestes Abschneiden auf Hartplatz.


Karolina Pliskova
Dann wäre da noch Karolina Pliskova [8.0]. Die Tschechin führt derzeit die Weltrangliste an, spielt eine gute Saison mit drei Turniersiegen, stand 2016 im Finale der US Open. Aber die Abgezocktheit im entscheidenden Moment fehlt der 25-Jährigen vielleicht bisher dann doch noch. Die Niederlage gegen Angelique Kerber damals war knapp, aber eben doch auch verdient. Kerber war in den entscheidenden Momenten da, Pliskova versagten auch ein wenig die Nerven. Ihre sonstige Bilanz beim größten Turnier der Welt: 2 x Runde eins und 1 x Runde drei. Das ist nicht viel.


Simona Halep
Auch über Simona Halep hängt das schwere Schild: "Immer noch kein Grand Slam Titel". Die kleine Rumänin spielt immer stark, rennt die Linie unermüdlich Auf und Ab und doch reichte es am Ende bisher nicht. Vielleicht ist sie trotzdem die heißeste Kandidatin. Ein Titel von Halep ist gefühlt längst überfällig. Ihre Quote mit [9.0] ist die drittbeste von allen Spielerinnen. Halep hat auf jeden Fall die Qualität, um endlich den ganz großen Wurf zu schaffen. Sie ist spielerisch vielen Gegnerinnen überlegen, holt immer wieder schon längst verloren geglaubte Bälle aus den Ecken und muss sich nur bis zum Ende durchkämpfen. Das hört sich natürlich so leicht an. Wir haben sie aber ganz weit vorn auf unserer Liste.


Angelique Kerber & der Rest
Dennoch: Die Konkurrenz ist wie schon beschrieben riesengroß. Da ist Johanna Konta [11.0], die das britische Frauentennis wieder nach vorne bringt. Die Ukrainerin Elina Svitolina [11.0], die das beste Tennis ihrer bisherigen Karriere spielt und zuletzt das große Turnier in Toronto gewonnen hat. Natürlich haben wir Angelique Kerber [17.0] auf dem Schirm, die in diesem Jahr zwar nicht ihre Topform hat, aber nach den beiden Grand-Slam-Erfolgen auf Hartplatz in 2016 weiter zum engen Favoritenkreis gehört. Es gibt Madison Keys [17.0], die nach ihrer Babypause wieder gut in Form ist und eine Frau, die vor ihrem Heim-Publikum immer gewinnen kann: Venus Williams [19.0]. Da wären wir schon bei acht Spielerinnen und haben einige noch gar nicht angesprochen. Maria Sharapova bekommt eine Wild-Card für das Haupfeld. Ihre Siegchancen sind mit [15.0] aber sehr positiv bemessen. Kaum vorstellbar, dass sie schon wieder einen Major-Titel holt. Petra Kvitova [19.0] ist auf Hartplatz nicht zu unterschätzen, Caroline Wozniacki [15.0] findet derzeit zu alter Stärke zurück und Svetlana Kuznetsova [41.0] hat das Turnier auch schon einmal gewonnen.

Es gibt Titelkandidatinnen en masse, denn wir haben Spielerinnen wie Agnieszka Radwanska, Dominika Cibulkova und, und, und noch gar nicht aufgezählt. Das Turnier ist eine Wundertüte. Möglich, dass ein kompletter Außenseite gewinnt. Wir sind gespannt und hoffen natürlich gerne auf eine deutsche Überraschung!

More Tennis