Betfair-Blog

BMW Championship - McIlroy und Woods im Gleichschritt

Wettmarkt

Der Crooked Stick Golf Club in Indianapolis ist Gastgeber der dieswöchigen BMW Championship und gilt als einer der längsten Plätze des Jahres und ist von keinem geringeren Designer als Pete Dye (TPC Sawgrass) gebaut. Die Löcher sind lang, die Fairways schmal und die Grüns klein. Ein perfekter Kurs also für gute Ball-Striker. Vor allem die Drives müssen sitzen, um sich die bestmögliche Position für die Schläge ins Grün zu sichern. Trotz der Länge wurden hier in der Vergangen heit gute Ergebnisse erzielt, zum Beispiel bei der PGA Championship 1991 und der US Senior Open 2009, die der Ball-Striker schlechthin, Fred Funk, mit Rekordergebnis von 20 unter PAR gewann. Das dritte der vier Playoff-Turniere beinhaltet nur noch die besten 70 Spieler und für die Besten geht es darum, sich einen Platz unter den Top5 des FedEx Cups zu sichern, der in der nächsten Woche mit einem Turniersieg zum Gesamtsieg führt, ganz egal, was die Konkurrenz anstellt. In dieser Woche konzentrieren wir uns als wieder auf gute und vor allem lange Driver, auf gutes Tee-to-Green-Spiel und auf den immer wieder wichtigen Scoring Average.

Das Duell der Duelle stellt dreht sich wieder einmal um Rory McIlroy und Tiger Woods. McIlroy gewann in der Vorwoche die Deutsche Bank Championship und übernahm die Führung der Gesamtwertung, Woods wurde alleiniger Dritter und bleibt somit auf Rang drei der Gesamtwertung hinter The Barclays-Sieger Nick Watney. Bei der Spielstärke der beiden „Giganten" läuft derzeit alles auf einen Zweikampf um den FedEx Cup hinaus, doch fast jeder der Top10 könnte mit einem Sieg in dieser Woche an die Spitze rutschen.

McIlroy führte in der letzten Woche bei seinem Sieg die Putt- und Birdie-Statistik an und überholte Woods trotz nur zwei Schlägen Vorsprung wieder im Scoring Average. Hier liegt er nun auf Rang eins. Nichtsdestotrotz konnte McIlroy erst in der letzten Woche seinen „Playoff-Fluch" besiegen, denn sein bestes Ergebnis zuvor war ein 24. Rang in der Vorwoche.

Woods musste in der gesamten letzten Woche nur vier Bogeys hinnehmen (bester Spieler im Feld in dieser Statistik) und war in der GIR- sowie der Birdie-Statistik jeweils Zweiter. Durch seine Schwungumstellung konnte er vor allem sein langes Spiel vom Tee aus verbessern. Über die Saison hinweg ist er in der Drive-Statistik auf Position eins. Diese Statistik vereint Power (Schlaglänge) sowie Präzision. In der GIR-Statistik gesamt ist er 18., im Ball-Striking dadurch Vierter. Zwar wird Tiger der Fakt, dass er in der letzten Woche die magische Grenze von $100 Millionen Karrierepreisgeld geknackt hat, nicht wirklich interessieren, doch erwähnenswert ist dies meiner Meinung nach trotzdem.

Auch die Buchmacher erkennen, dass McIlroy in den letzten Wochen gegenüber Woods unterquotiert war und dass Tiger konstant vorne mitspielt und fast die Form alter Zeiten besitzt. Deshalb ist das Matchbet mittlerweile auch wieder eine 50:50 Angelegenheit, obwohl McIlroy ihn in der letzten Woche schlug und dabei auch Favorit war. Ein Grund mehr für mich, erneut auf Woods zu setzen und die Früchte hoffentlich bald einsammeln zu können. Im Matchbet bei Betfair dürfte auch in dieser Woche wieder problemlos Quote 2,0 möglich sein.

Wettmarkt
More Golf