Betfair-Blog

Ballack: Das Bundesliga-Mittelfeld beginnt ab Platz Zwei

betfair-Botschafter Michael Ballack blickt in seiner letzten Kolumne in 2017 auf die Bundesliga-Hinrunde zurück.

Das war es schon wieder mit der Bundesliga-Hinrunde. Was bleibt euch besonders im Gedächtnis nach 17 Spieltagen? Mir vor allem, dass Bayern seinen Trainer aus Leistungsgründen rauswirft und am Ende doch mit elf Punkten Vorsprung Herbstmeister wird. Das Leistungsgefälle klafft immer weiter auseinander.

Etwas übertrieben könnte man sagen: Bereits ab Platz Zwei beginnt das Mittelfeld. Schalke hat sich als Anführer gut stabilisiert, hat Ordnung im Spiel und Disziplin. Überragend gespielt haben sie deswegen aber nicht. Dennoch reicht es damit zum ersten Platz hinter den Bayern. Die Verfolger, wenn man sie überhaupt so nennen kann, haben ihre Hochs und ihre Tiefs gehabt, insgesamt wenig Konstanz gezeigt. Das sieht mal ein bis zwei Spiele gut aus, dann kommt wieder ein Rückschlag. Und international hat die Bundesliga ein so schlechtes Bild abgegeben wie lange nicht mehr. Köln, Hertha oder Hoffenheim konnten ihre gute Vorsaison international überhaupt nicht rüberbringen. Hoffenheim hat sich zumindest in der Bundesliga unter den Topteams etabliert.

Fußball wird immer mehr perfektioniert, alles soll besser und moderner werden, auf dem Platz und in der Trainerausbildung. Trotzdem besteht echte Qualität weiterhin aus individueller Klasse. Auch die Bayern haben bei schwächeren Leistungen von der individuellen Klasse profitiert und so die engen Spiele entschieden. Das klingt ganz einfach. Und so ist es auch.

Was bleibt sonst noch hängen? Über den Videobeweis möchte ich nicht schon wieder schreiben. Der riesige Interpretationsspielraum sorgt Woche für Woche für größere Verwirrung bei den Fans. Das muss schleunigst verbessert werden. Hier ist der Verband gefordert. Nicht vergessen habe ich auch das 4:4 zwischen Dortmund und Schalke. Das war an Dramatik und Emotionen das absolute Highlight der Hinrunde und ist schwer zu toppen. So kann es gerne im nächsten Jahr weitergehen. Damit es hinter den Bayern nicht zu langweilig wird.

Frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und bis zum nächsten Jahr,
Euer Michael


Mehr Michael Ballack